Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Vermieterin:

Kerstin Dehne, Twiedelftsweg 22, 28279 Bremen, Deutschland

 

§1) Geltung der AGB

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung sowie alle für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen der Vermieterin. Die Leistungen der Vermieterin erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

(2) Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Ferienwohnung sowie deren Nutzung zu anderen als Wohnzwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Vermieterin.

(3) Geschäftsbedingungen des Gastes finden nur Anwendung, wenn diese vorher vereinbart wurden. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur wirksam, wenn die Vermieterin sie ausdrücklich schriftlich bestätigt hat.

 

§2) Anreise / Abreise

Am Anreisetag kann die gebuchte Ferienwohnung ab 16.00 Uhr bezogen werden. Die Abreise muss am Abreisetag bis spätestens 11.00 Uhr erfolgen. Eine Überziehung der Abreisezeit von mehr als 30 Minuten hat die Berechnung einer weiteren Übernachtung zur Folge.

Andere An- und Abreisezeiten können mit dem Vermieter individuell vereinbart werden. Sollte der Mieter am Anreisetag bis 22.00 Uhr nicht erscheinen, gilt der Vertrag nach einer Frist von 48 Stunden ohne Benachrichtigung an den Vermieter als gekündigt. Der Vermieter oder dessen Vertreter kann dann über das Objekt frei verfügen. Eine (anteilige) Rückzahlung der Miete aufgrund verfrühter Abreise erfolgt grundsätzlich nicht.

 

§3) Sonderwünsche und Nebenabreden

sind grundsätzlich möglich. Sie bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Vermieter.

Tierbesitzern ist nur erlaubt ihre Haustiere mitzubringen, wenn dies mit dem Vermieter abgesprochen und gestattet ist. Sollten die Tiere Schäden in oder an der Unterkunft verursachen, so haftet der Halter der Tiere dafür. Kampfhunde und Reptilien sind ausgeschlossen.

 

§4) Schlüssel

Dem Mieter/ Der Mieterin wird/ werden zu Beginn der Mietdauer 1 Satz Schlüssel übergeben

 

§5) Kaution

Eine Kaution dient als Sicherheit für die in der Unterkunft befindlichen Gegenstände. Der späteste Zeitpunkt der Zahlung ist vom Vermieter festzulegen und wird in der Buchungsbestätigung angegeben.

Die Rückerstattung der Kaution, sofern die Unterkunft mängelfrei ist, erfolgt per Barzahlung

 

§6) Bezahlung

Der Mietvertrag erhält mit Eingang der Anzahlung auf das Konto des Vermieters seine Gültigkeit. Die Anzahlung in Höhe von 50% des Mietbetrages ist innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt der Buchungsbestätigung per Email zur Zahlung fällig. Nach der erfolgten Anzahlung ist der Restbetrag spätestens am Anreisetag vollständig zu zahlen. Werden die Zahlungsfristen nicht eingehalten, so kann der Vermieter vom Vertrag zurücktreten. Die Nichtzahlung gilt als Rücktritt und berechtigt zur Neuvermietung.

Nebenkosten für Wasser, PKW-Stellplatz, Abfall werden nicht erhoben. Die Energiekosten sind im Mietpreis inbegriffen.

 

§7) Vertragsrücktritt seitens des Mieters

Sie können jederzeit vom Vertrag zurücktreten.

Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Im Falle des Rücktritts sind Sie zum Ersatz des uns entstandenen Schadens verpflichtet:

  • vom Tag der Buchungsbestätigung durch den Vermieter bis zum 121. Tag vor Mietbeginn keine Entschädigung
  • vom 120. Tag bis zum 61. Tag vor Mietbeginn Höhe der Anzahlung
  • vom 60. Tag bis zum 31. Tag vor Mietbeginn 70% des Gesamtpreises
  • vom 30. Tag bis zum 8. Tag vor Mietbeginn 90% des Gesamtpreises

Bei einem Rücktritt weniger als acht Tage vor Mietbeginn ist der volle Reisepreis zu zahlen. Es zählt jeweils das Empfangsdatum Ihrer Rücktrittsnachricht. Bereits eingezahlte Beträge werden verrechnet.

Eine Ersatzperson, die zu genannten Bedingungen in Ihren Vertrag eintritt, kann von Ihnen gestellt werden. Eine schriftliche Benachrichtigung genügt.

 

 

§8) Vertragsrücktritt seitens des Vermieters

Der Vermieter kann vom Vertrag zurücktreten, wenn das Vertragsverhältnis aufgrund von unzumutbaren Vorkommnissen dermaßen beeinträchtigt ist, dass eine Fortführung des

Vertragsverhältnisses ihm nicht zumutbar ist. Dieser Vertragsrücktritt kann sowohl vor Beginn der Vermietung als auch während dieser erfolgen. Das Recht zur fristlosen oder außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. In diesem Fall hat der Vermieter Anspruch auf den entgangenen Gewinn sowie bereits getätigte Aufwendungen.

 

§9) Vertragsrücktritt aufgrund von höherer Gewalt

Beiden Vertragsparteien steht es im Falle einer höheren Gewalt frei, von dem Vertrag zurückzutreten. Die höhere Gewalt umfasst hierbei nicht vorhersehbare Dinge, die die Vertragserfüllung für eine der beiden Seiten nahezu unmöglich macht, beträchtlich behindert oder gar Vertragspartner in Gefahr bringt.

In diesen Fällen der höheren Gewalt sind beide Parteien von Ihren vertraglichen Verpflichtungen befreit. Die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen ist in diesen Fällen für beide Vertragsparteien ausgeschlossen.

Die Vertragspartei, die sich auf das Vorliegen der höheren Gewalt beruft hat diese nachzuweisen und sofort der anderen Vertragspartei anzuzeigen

 

§10)      Pflichten des Mieters

Der Mieter verpflichtet sich, die gemieteten Sachen (Ferienhaus, Inventar und Außenanlagen) pfleglich zu behandeln. Außerdem ist das Mietobjekt direkt nach Ankunft auf Vollständigkeit (Inventarliste) und auf Gebrauchsfähigkeit hin zu überprüfen. Wenn während des Mietverhältnisses Schäden am Ferienhaus und / oder dessen Inventar auftreten, ist der Mieter verpflichtet, dies unverzüglich bei der Hausverwaltung anzuzeigen. Teilen die Mieter ihre Beanstandungen dem Vermieter nicht sofort nach Entdeckung mit, so ist eine Mietminderung bezüglich dieser Beanstandung im Nachhinein nicht mehr möglich.

Bereits bei der Ankunft festgestellte Mängel und Schäden müssen sofort bei der Hausverwaltung gemeldet werden, ansonsten haftet der Mieter für diese Schäden. Zur Beseitigung von Schäden und Mängeln ist eine angemessene Frist einzuräumen.

Ansprüche aus Beanstandungen, die nicht unverzüglich vor Ort gemeldet werden, sind ausgeschlossen. Reklamationen, die erst am Ende des Aufenthaltes bzw. nach Verlassen des Ferienhauses bei dem Vermieter eingehen, sind ebenfalls vom Schadenersatz ausgeschlossen.

 

§11)      Hausordnung

Es besteht im gesamten Haus Rauchverbot und darüber hinaus sind gesetzliche Bestimmungen zu achten

 

§12)      Nutzung

Die angemietete Unterkunft darf einzig und allein für Urlaubszwecke genutzt werden.

Die in der Unterkunftsbeschreibung angegebene maximale Belegung darf nicht überschritten werden.

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Mieter verpflichtet, alles im Rahmen seiner gesetzlichen Verpflichtung Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstandenen Schaden gering zu halten.

Am Abreisetag sind vom Mieter persönliche Gegenstände zu entfernen, der Hausmüll ist in die vorgesehenen Behälter zu entsorgen, Geschirr ist sauber und abgewaschen in den Küchenschränken zu lagern.

 

§13)      Datenschutz

Der Mieter erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit ihm abgeschlossenen Vertrages notwendige Daten über seine Person gespeichert, geändert und / oder gelöscht werden. Alle persönlichen Daten werden absolut vertraulich behandelt.

 

§14)      Haftung

Die Ausschreibung wurde nach bestem Wissen erstellt. Für eine Beeinflussung des Mietobjektes durch höhere Gewalt, durch landesübliche Strom- und Wasserausfälle und Unwetter wird nicht gehaftet. Ebenso wird nicht gehaftet bei Eintritt unvorhersehbarer oder unvermeidbarer Umstände wie z.B. behördlicher Anordnung, plötzlicher Baustelle oder für Störungen durch naturbedingte und örtliche Begebenheiten. Der Vermieter ist aber gern bei der Behebung der Probleme (soweit dies möglich ist) behilflich.

Eine Haftung des Vermieters für die Benutzung der bereitgestellten Spiel- und Sportgeräte ist ausgeschlossen.

Die An- und Abreise des Mieters erfolgt in eigener Verantwortung und Haftung. Der Vermieter haftet nicht für persönliche Gegenstände bei Diebstahl oder Feuer. Für mutwillige Zerstörungen bzw. Schäden haftet der Mieter in vollem Umfang.

 

§15)      Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Bremen

Die Vertragsinhalte sind Grundlage dieses Mietvertrages und dem Mieter, der diese akzeptiert, bei Vertragsabschluss bekannt.

 

§16)      Schlussbestimmungen

Fotos und Text auf der Webseite bzw. im Flyer dienen der realistischen Beschreibung. Die 100-prozentige Übereinstimmung mit dem Mietobjekt kann nicht gewährleistet werden. Der Vermieter behält sich Änderungen der Ausstattung (z. B. Möbel) vor, sofern sie gleichwertig sind.

 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen und rechtlichem Willen der Vertragsparteien am nahesten kommt.

Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Wohnort des Vermieters.

Diese AGB wurden am 20.09.2019 erstellt.


Drucken